Aktuell

Immer informiert und am Puls der Zeit – das beschäftigt Europa und die Region.

Besuchergruppen in Brüssel und Straßburg

Donnerstag, 21. Mai 2015, 14:30 Uhr

Foto: European Union 2015

Insgesamt vier Besuchergruppen hatte ich diesen Monat in Brüssel und Straßburg zu Gast.

Am 5. Mai durfte ich Vertreter aus mehreren Abteilungen des Regierungspräsidiums Tübingen um Frau Dr. Reiser begrüßen. Die Gruppe interessierte sich insbesondere für meine Arbeit in meinen beiden Ausschüssen im Europäischen Parlament, dem Umwelt- und dem Agrarausschuss, und die Zusammenarbeit mit den europäischen Kollegen. Der Besuch einer Sitzung im Agrarausschuss rundete diesen Besuch ab.

 

Mitarbeiter des Seniorenzentrums Pfostenwäldle aus Stuttgart waren am 07. Mai in Brüssel anwesend. Neben dem Thema Beitrittsperspektiven für die Länder Südosteuropas waren insbesondere Antibiotikaresistenzen bei dieser Gruppe ein großes Thema, sind die Mitarbeiter doch in ihrer täglichen Arbeit damit konfrontiert.

 

Eine Besuchergruppe mit Teilnehmern aus dem gesamten Wahlkreis war vorgestern in Straßburg zu Gast. Die Gruppe hatte sich schon tags zuvor ein Bild von der Stadt Straßburg gemacht und besuchte mich zum Abschluss ihrer Reise im Europäischen Parlament. Die sehr interessante Diskussion drehte sich um aktuelle Themen wie Griechenland und die Flüchtlingspolitik, aber auch ganz allgemein um meine Arbeit im Europäischen Parlament als "frischer" Abgeordneter der CDU-Württemberg-Hohenzollern. Was mich sehr freute: Meine Vorgängerin Elisabeth Jeggle, die sich zum gleichen Zeitpunkt in Europäischen Parlament in Straßburg aufhielt, hatte sich im Vorfeld bereiterklärt, bei dem Treffen anwesend zu sein.

 

Zum Abschluss der Straßburgwoche hatte ich heute eine Schulklasse des St. Klara Gymnasiums Rottenburg zu Gast. Obwohl das Gespräch auch von den aktuellen europäischen Problemen geprägt war, spüre ich vor allem bei den jungen Menschen immer wieder diese Begeisterung für Europa, welche auch mich in meiner Arbeit antreibt. Gerade die jungen Menschen wünschen sich ein gerechteres Europa und empfinden die europäische Verständigung und Solidarität als große Chance für die Zukunft unseres Kontinents.

Zurück

Sie haben Fragen oder Anregungen? Schreiben Sie mir!