Aktuell

Immer informiert und am Puls der Zeit – das beschäftigt Europa und die Region.

Sommertour in Alb-Donau/Ulm

Donnerstag, 10. September 2015, 13:05 Uhr

Foto (Europabüro Lins MdEP): Norbert Lins beim Betriebsbesuch bei Liebherr Ehingen

Im Rahmen meiner Sommertour durch den Wahlkreis verbrachte ich Ende Juli auch einen ganzen Tag im Landkreis Alb-Donau-Ulm. An diesem Tag absolvierte ich insgesamt fünf Stationen unterschiedlichster Art, zu denen ich ganz oder abwechselnd von meinen CDU-Kollegen aus dem Bund, Land und Kreis begleitet wurde. Bei meiner ersten Station besuchte ich zusammen mit den beiden Bundestagsabgeordneten Heinz Wiese und Ronja Schmitt, dem Ehinger Landtagsabgeordneten Karl Traub und dessen designierten Nachfolger Manuel Hagel sowie dem stellvertretenden CDU-Kreisvorsitzenden Peter Bausenhart einen der größten Arbeitgeber der Region: die Firma Liebherr in Ehingen.

In einer angenehmen Atmosphäre tauschte ich mich mit dem Geschäftsführer des Bereichs Konstruktion und Entwicklung, Dr. Ulrich Hamme, und den weiteren Anwesenden, darunter auch Ehingens Oberbürgermeister Alexander Baumann, über eine EU-Sonderregelung zur Regulierung der Abgasemissionen für Fahrzeugkrane aus. Bereits einige Wochen zuvor hatte ich meine  italienische Fraktionskollegin Elisabetta Gardini, die für diese Gesetzesvorlage die verantwortliche Berichterstatterin im Europäischen Parlament ist, zu Liebherr eingeladen und die Problemlage gemeinsam vor Ort diskutiert. Auch in Brüssel mache ich mich für die Anliegen von Liebherr stark.

Meine nächste Station führte mich zusammen mit Manuel Hagel auf Einladung des CDU-Gemeindeverbandes Amstetten-Lonsee um dessen Vorsitzenden Hans Reichart auf den Geflügelhof der Familie Lenz in Lonsee. Hier verschaffte ich mir nicht nur einen Eindruck von dem Geflügelmastbetrieb und der Biogasanlage des vorbildlich geführten Familienbetriebes, sondern diskutierte vor allem auch mit der Familie Lenz und den anwesenden CDU-Mitgliedern und Landwirten über verschiedene Fragen der europäischen Agrarpolitik.

In direktem Anschluss ging es dann zum Hauptsitz der Firma Teva nach Ulm, an dem ich gemeinsam mit der Bundestagsabgeordneten Ronja Schmitt und dem Ulmer CDU-Landtagskandidaten Dr. Thomas Kienle vom Deutschland-Chef Dr. Markus Leyck Dieken empfangen wurde. Neben den politischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für einen Hersteller von Generika auf dem europäischen und weltweiten Markt, diskutieren wir auch über die Auswirkungen des Freihandelsabkommens TTIP auf das Unternehmen sowie über die Bedeutung von Teva mit seiner Marke ratiopharm für Ulm und die Region.

Bei meiner vierten Station stattete ich dem Ulmer Finanzbürgermeister Gunter Czisch im Rathaus einen Besuch ab und gratulierte ihm im Rahmen unseres Gesprächs zu seiner erst wenige Stunden zuvor verkündeten Kandidatur für das Amt des Oberbürgermeisters der Stadt Ulm. Für mich ist Gunter Czisch der richtige Mann, der nach der Ära von Oberbürgermeister Ivo Gönner Ulm und seine Bürgerinnen und Bürger in eine erfolgreiche Zukunft führen kann – hierfür wünsche ich ihm viel Kraft und den verdienten Erfolg bei den OB-Wahlen Ende November.

Den Abschluss dieses spannenden und vielseitigen Tages im Alb-Donau-Kreis bildete der europapolitische Abend des CDU-Ortsverbandes Dietenheim-Balzheim im Biergarten des Gasthaus „Löwen“ in Unterbalzheim. Nachdem ich mit einem Impulsvortrag zu aktuellen Themen wie der Griechenland-Krise, der Flüchtlingspolitik, der Ukraine-Krise oder auch den Verhandlungen über das Freihandelsabkommen TTIP den Abend eröffnet hatte, entwickelte sich trotz der sommerlichen Temperaturen eine engagierte, europapolitische Diskussion mit den anwesenden Parteifreunden um das örtliche CDU-Führungsduo Klaus Merckle und Jürgen Gerster.

Zurück

Sie haben Fragen oder Anregungen? Schreiben Sie mir!